Wie weiß ich, dass EMS – Training mich weiterbringt!?

Zugegeben, eine Frage, die uns oft gestellt wird. Und grundsätzlich ist es natürlich auch eine völlig legitime Frage, denn völlig ohne Plan und Tracking zu trainieren bedeutet im Endeffekt eben auch nicht über das Level eines Sportelns hin hinauszukommen. Und dies und ein besseres Körpergefühl mag dem einen Reichen, jedoch ist dies natürlich nicht bei jedem Menschen so und manch einer brauch harte Fakten, um sich selbst motivieren zu können.

Nun kann ich natürlich beim EMS-Training Erfolge nicht in der Kategorie “bewegtes Gewicht” oder “absolvierte Wiederholungen” messen, da EMS-Training durch die bioelektrischen Impulse keinen 1:1 – Vergleich mit einem klassischen Krafttraining zulässt und doch kann ich ein paar Paramater “überwachen” 🙂

Das Wiegen & Messen

Ich empfehle eigentlich immer nur 1 – 3x pro Woche stets zur gleichen Zeit auf die Waage zu gehen und aus allen Werten einer Woche den Mittelwert zu bilden. Klingt kompliziert, aber meine Withings Waage, die ich zuhause habe, macht das eh schon ganz automatisch.

Leider können diese Waagen meistens auch den Körperfettanteil messen und unter uns gesprochen: die Ergebnisse der gängigen Waagen sind allesamt Schrott. Denn steigst du morgens auf die KFA – Waage und bist durchs Schlafen dehydriert liegt die Fehlerquote der Waage bei ca. 5%. Hast du gerade gegessen können die Fehlerquoten sogar bis zu 15% erreichen und an Trainingstagen sind die Werte aufgrund von Gewebeaktivität schon mal gar nicht zu gebrauchen. Was machen wir also mit ihnen: Richtig, Sie ignorieren! 🙂

Stattdessen machen wir uns eine Tabelle, ob per Hand oder In Excel ist dabei völlig egal:

 

Ich habe hier erstmal nur so ein paar Beispielwerte angegeben, die aber das Prinzip gut verdeutlichen.

Ich habe neulich ja schon erläutert, dass ein Ansteig von Muskelmasse zu einer Gewichtssteigerung führt. Werden nun Beine und Arme auch mehr und der Bauchumfang sinkt läuft alles nach Plan! 😀

Denn oft spiegelt sich eine Steigerung des Körperfettanteils mit einer Steigerung des Bauchumfangs wieder und umgekehrt sinkt das Körperfett, wenn der Bauchumfang weniger wird.

Was aber nun, wenn man viel Bauchmuskeltraining macht und die Mitte einfach fester wird? Deshalb habe ganz am Ende noch Platz gelassen, denn was wäre eine Tracking ohne Fotos von dir? Fotografier dich ruhig alle 14 Tage in gleicher Pose, zu gleicher bzw. ähnlicher Zeit und du hast zusätzlich zu den reinen Zahlen auch noch eine optische Komponente zum Vergleichen deiner Entwicklung.

 

Viel Spaß beim Beobachten und bis bald beim nächsten EMS-Training am StimaWell