EMS Training funktioniert durch die synchrone Stimulation von Muskeln mit bioelektrischen Impulsen. Dabei werden einzelne Muskelgruppen (Agonisten) und ihre muskulären Gegenspieler (Antagonisten), wie z.B. Beuge- und Streckmuskulatur oder auch Bauch- und Rückenmuskulatur gleichzeitig angesprochen. Die Elektroden für alle großen Muskelgruppen (Beine, Bauch, Gesäß, Rücken, Brust, Arme, Schultern) sind  in einen Stimulationsanzug eingearbeitet.
Mit EMS Training werden sämtliche Muskeln in wesentlich kürzerer Zeit und um ein Vielfaches intensiver und öfter trainiert, als dies bei einem herkömmlichen Krafttraining möglich ist. Die Trainingsintensität lässt sich für jede Muskelgruppe separat und stufenlos einstellen.

Optimal sind zwei EMS-Trainingseinheiten pro Woche.

Mit einer Trainingseinheit pro Woche lassen sich vor allem für Untrainierte anfangs gute Erfolge erzielen. Um Muskulatur nachhaltig und dauerhaft zu kräftigen und zu verbessern ist es jedoch notwendig, regelmäßig wiederkehrende Trainingsreize im Abstand von 2-3 Tagen zu setzen.

Laut Trainingswissenschaft, lassen sich langfristig gesehen mit einem Training pro Woche bereits erreichte Trainingsergebnisse erhalten, nicht jedoch steigern.

Aufgrund der hohen Trainingsintensitäten sollte jedoch auch nicht mehr als 2x pro Woche trainiert werden, da die Muskulatur entsprechende Regenerationszeiten benötigt.

Erste Erfolge werden bereits nach wenigen Anwendungen sichtbar und spürbar. Besseres Allgemeinbefinden, mehr Vitalität, bessere Körperwahrnehmung, eine bessere Haltung, weniger Rückenbeschwerden, mehr Körperspannung. Bei regelmäßigem Training lassen sich – je nach Körperbeschaffenheit, Stoffwechsel und Trainingsintensität – bereits nach 10-20 Trainingseinheiten deutlich sichtbare Veränderungen nachweisen. Hierbei reicht die Palette von einer besseren Aufrichtung über strafferes Gewebe bis hin zu deutlich sichtbarer Körperformung. Je nach Trainingsziel werden Muskeln aufgebaut oder störende Fettpolster abgebaut.

Ein EMS-Training am StimaWell dauert 20 Minuten. Während des Trainings werden alle relevanten Muskelgruppen gleichzeitig trainiert und zwischen 120 und 200 Mal stimuliert und angespannt. Ein konventionelles Gerätetraining dauert min. 60 Minuten. Während dieser Zeit werden durchschnittlich 10-12 verschiedene Übungen für unterschiedliche Muskelgruppen mit meist 3 Sätzen à 10-12 Wiederholungen ausgeführt. Jede Muskulatur wird demnach ca. 3-5 Minuten mit insgesamt 30-40 Wiederholungen trainiert. Vergleicht man beide Trainingsarten so ergibt sich: Die gesamte Muskulatur arbeitet beim EMS-Training, in einem Drittel der Zeit, ca. 4-5x mehr als beim herkömmlichen Gerätetraining. Zusätzlich lässt sich die Belastungsintensität jeder Zeit, ohne Trainingsunterbrechung, stufenlos verändern, so dass der Trainingsreiz permanent an das Leistungsniveau angepasst werden kann.

Für alle, die

  • aktiv etwas für die Erhaltung Ihrer Gesundheit tun wollen,

  • in kurzer Zeit und mit wenig Zeitaufwand sichtbare Trainingserfolge erzielen möchten

  • muskulär bedingte Rücken- und Gelenkbeschwerden oder Haltungsprobleme haben

  • ein additives Training zum bereits ausgeübten Sport suchen
  • Älter und/ oder bewegungseingeschränkt sind und ein gelenkschonendes effektives Training suchen

  • älter als 16 Jahre sind

  • Lust haben, eine neue Trainingsform kennen zu lernen.

Generell ist das Training für alle Altersgruppen gleichermaßen geeignet: Selbst für untrainierte, bewegungseingeschränkte oder ältere Menschen sind sehr effektive Trainingsintensitäten erreichbar!

  • Epilepsie
  • akuten Entzündungen
  • akuten Thrombosen
  • Herzschrittmachern
  • schwerwiegenden Erkrankungen im Akutstadium, z.B. Krebs und MS
  • während der Schwangerschaft.

Während des Trainings spannt du deine  Muskulatur aktiv an – die vom Gerät ausgehenden Impulse unterstützen dich, diese Muskelspannung zu erhöhen, zu intensivieren und somit deine Muskulatur bestmöglich zu trainieren. Anspannung und Entspannung erfolgen nun innerhalb von 20 Minuten in regelmäßigen oder auch variierenden Intervallen. Abhängig von deiner Zielsetzung, Leistungsfähigkeit und deinem Befinden kann allmählich die Intensität der Impulse erhöht werden um für jeden optimale Trainingsergebnisse zu erreichen.

Gemeinsam mit deinem Trainer können gezielte Übungen / Positionen in das Training eingebaut werden, um bestimmte Muskelgruppen noch intensiver und gezielter zu trainieren – so wie dein Körper es braucht. Wenn du zwei Mal pro Woche für 20 Minuten bei uns trainierst, kannst du in kurzer Zeit mit außergewöhnlichen Ergebnisse rechnen. Ergebnisse, die du  bisher nur durch ein langjähriges und zeitintensives Training erreichen konntest.

Nein, das Training mit Strom am StimaWell ist definitiv nicht gefährlich (Kontraindikationen natürlich ausgeschlossen) und wird bereits seit Jahrzehnten in der Medizin verwendet. Der Strom wirkt ausschließlich auf quergestreifte Muskulatur (Skelettmuskulatur), welche von uns willkürlich über Nervenbahnen angesteuert werden können. Herzmuskulatur sowie glatte Muskulatur (unwillkürliche bzw. Organmuskulatur) werden nicht angesprochen. Zudem ist der StimaWell als medizinisches Gerät zugelassen.

Genauso lange wie jeden anderen Sport. Leider bleibt die Wirkung keines Sportes für immer erhalten. EMS-Training ist daher nicht anders als anderes Fitnesstraining. Solange du deine Erfolge halten möchtest, solltest du auch trainieren.

EMS-Training am StimaWell ist eine hocheffektive und gelenkschonende Trainingsmethode, welche die Gesamtheit der Skelettmuskeln sehr schonend und erfolgreich trainiert und ein adäquater Ersatz für herkömmliches Gerätetraining darstellt. Die Gelenke werden bei EMS-Training nicht unnötig belastet und die Muskulatur wird seitengleich und bis in die Tiefe trainiert, so dass durch den Alltag oder Fehlhaltungen entstandene Dysbalancen wegtrainiert werden und im Alltag zu wenig genutzte Muskulatur wieder aufgebaut wird. Wer allerdings Bodybuilding betreiben will und das Gefühl schwerer Hanteln oder das Scheppern von Gewichten mag, der wird EMS-Training eher als Ergänzung nutzen können denn als einziges Muskeltraining.